Innside Jazz Blues in Innsbruck !

Innside Jazz Blues in Innsbruck

live@innside !

Freitag 24.03.2017, 201:15 Uhr

Innside Jazz Blues in Innsbruck

FernAndra – chansons de la vie

Laura Marberger, Gesang

Felix Kremsner, Gitarre

FernAndra interpretieren Chansons, Jazz & Blues Standards in eigenen Arrangements, wobei sie sich Elementen des Bossa Nova und Swing bedienen.
Die beeindruckende Stimme der Sängerin Laura Marberger in Begleitung von Gitarrist Felix Kremsner zieht die Zuhörer vom ersten Augenblick an in ihren Bann und hinterlässt einen unvergesslichen Eindruck.

 

Innside Jazz Blues in Innsbruck

live@innside !

Freitag 24.02.2017, 20:15 Uhr

Stephan Costa Trio
as Moonlight-Trio starring
Stephan Costa – Piano
Romed Hopfgartner – Sax
Wolfgang Rainer – Drums

mit eigenen Kompositionen und Bearbeitungen in kleiner Besetzung !
Viel schöne Musik ! Ein paar Titel von Jan Garbarek werden auch dabei sein !

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Stephan Costa Trio 2016 live@innside

 

Stephan Costa Trio 2017

Moonlight Trio

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Stephan Costa – Klavier

Stephan Costa studierte Klavier Jazz und Komosition/Arrangement bei Harald Neuwirth/ Helmuth Iberer/ Dejan Pecenko und Christoph Cech  an der Musikhochschule Graz bzw Bruckner-Privatuniversität  in Linz. Seit seinem 16. Lebensjahr beschäftigt er sich mit dem Thema Jazz Improvisation. Durch zahlreiche Projekte und Auftritte vom Solo bis zur Big Band, sowie Meisterkurse bei Ellis Marsalis, Ray Anderson, Franco d´Andrea und Joey Calderazzo verfügt er über lange Erfahrung in verschiedensten Klangkörpern. Im Rahmen seiner Unterrichtstätigkeit  konnte er mit internationalen Musikern wie Bob Mintzer, Randy Brecker, Maria Schneider, Ray Anderson,  Ernie Watts, Niels Landgren , Wolfgang Mitterer u.a. zusammenarbeiten. Live-Auftritte und CD-Produktionen mit verschiedenen Tiroler Formationen (die Erben, Stephan Costa Trio, Jazzorchester Tirol) im In- und Ausland; Zahlreiche Theaterengagements als Komponist, musikalischer Leiter oder Pianist ergänzen seine musikalische Arbeit. Seit 1991 leitet Stephan Costa den Fachbereich Jazz & improvisierte Musik am Tiroler Landeskonservatorium und unterrichtet auch am Mozarteum Innsbruck.

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Romed Hopfgartner – Sax

Romed Hopfgartner studierte am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck und an der Universität für Musik und darstellender Kunst in Wien. Er erhielt den Solistenpreis beim Tiroler Jazzwettbewerb 2000. Seit 2007 ist er neben seiner künstlerischen Tätigkeit Lehrbeauftragter am Mozarteum Innsbruck. Der in Wien lebende Saxophonist ist seit über 10 Jahren in der Jazzszene aktiv und als Mitwirkende bei Nenad Vasilic, Franui, Nouvelle Cuisine Big Band, u.a. zu hören. Obwohl sein Spiel im wesentlichen in der langen Jazztradition verwurzelt ist, sind seine klassische Ausbildung sowie der musikalische Austausch mit brasilianischen (Alegre Correa, Lili Araujo, usw.) und serbischen (Nenad Vasilic) Künstlern und die Leidenschaft für afrikanische Musik Inspirationsquellen für sein eigenes Schaffen. Genau diese Aspekte geben seiner Musik eine einzigartige und unverwechselbare Qualität, die einem gleichzeitig bekannt aber auch innovativ vorkommen. 2016 erhielt Romed Hopfgartner den TAT Jazzpreis der Stadt Innsbruck.

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Wolfgang Rainer – Drums

Wolfgang Rainer, Drums Geboren am 22.10.1977 in Innsbruck. Mit 13 Jahren entdeckt er das Schlagzeug für sich. Zuerst Musikschule und Konservatorium in Innsbruck, dann ein Studium im Bereich Jazz-Schlagzeug an der Universität für Musik und darstellenden Kunst in Graz. 2005 schliesst er dieses mit Auszeichnung ab. Der Würdigungspreis des Rektor ermöglicht ihm einen Fortbildungsaufenthalt in New York, wo er 2007 in Brooklyn sein Debutalbum „Wolfi Rainer’s Gotham Tales“ zusammen mit George Garzone, David Gilmore, Mike Holober und Kenny Davis aufnimmt.

Zurück in Europa verlegt er seinen Lebensmittelpunkt nach Wien und arbeitet u.a. zusammen mit Erich Kleinschuster, Karl Ratzer, Ray Anderson, Mino Cinelu, dem Ed Partyka –Flip Philipp Dectet, der Robert Bachner Big Band, u.v.a.. Er spielt auf Festivals in Österreich, Deutschland, Italien, in Osteuropa, USA und Japan.

2014 wurde ihm der Jazzpreis der Stadt Innsbruck verliehen.

 

Innside Jazz Blues in Innsbruck

live@innside !

Freitag, 20. Jänner 2017, 20:15 Uhr

AVANT JAZZ

Roland Heinz – Guitar, Synth
Elmar Guantes – Double Bass
Charlie Fischer – Drums

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Roland Heinz

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Elmar Guantes

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Charlie Fischer

 

 Das war das Innside Jazz Blues in Innsbruck Event November 2016

Jazz Blues in Innsbruck

Jazz Blues in Innsbruck

Innside Jazz Blues in Innsbruck 2016-2017 had its next event:

Friday 25.11.2016 – 20:15

In tribute to McCoy Tyner

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Koell – Sölkner – Sigl

performing live:

Sara Koell – vocals

Robert Sölkner – piano

Johannes Henry Sigl – bass

 

in tribute to

Jazz Legend Mc Coy Tyner

Mc Coy Tyner 1973

Mc Coy Tyner 1973 (Quelle: Wikipedia)

Mc Coy Tyner – Vita:

Alfred McCoy Tyner (* 11. Dezember 1938 in Philadelphia, Pennsylvania) ist ein amerikanischer Jazzpianist und Komponist, er ist der Bruder des kommunistischen Politikers und früheren Kandidaten für das Vizepräsidentenamt der Vereinigten Staaten Jarvis Tyner.

Ab 1959 spielte er für sechs Monate im Jazztet von Art Farmer und Benny Golson, bevor er sich 1960 John Coltrane anschloss, mit dem er im selben Jahr Coltrane Plays the Blues einspielte. 1962 entstand das klassische John Coltrane Quartet mit Coltrane, Jimmy Garrison und Elvin Jones, in dem er bis 1965 eine tragende Rolle spielte. Während dieser Zeit wirkte Tyner an Alben wie A Love Supreme (1964, Impulse!), und Crescent (1964, Impulse!) mit, außerdem als Sideman bei Joe Hendersons Debütalbum Page One im Juni 1963. Nach Ansicht von Ian Carr war das John Coltrane Quartet das wohl einflussreichste Quartett in der Jazzgeschichte und Tyner spielte dabei eine wesentliche Rolle.[1]

Daneben hat Tyner auch mit Saxophonist Wayne Shorter für Blue Note Records gespielt, wie bei dem Album Night Dreamer 1964, und ab 1962 Schallplatten unter eigenem Namen auf dem Label Impulse! veröffentlicht, an denen Elvin Jones, Art Davis und Jimmy Garrison mitwirkten. Ab 1966 trat Tyner als Solist oder mit einem eigenen Trio beziehungsweise Quartett in den Vereinigten Staaten, Europa und Japan auf. Während dieser Zeit arbeitete Tyner auch mit Ike and Tina Turner, Jimmy Witherspoon und anderen Künstlern. 1967 erschien sein epochales Album The Real McCoy auf dem Blue Note Records Label, mit Joe Henderson, Ron Carter und wiederum Elvin Jones.[2] Mit größerer Besetzung (u. a. mit Lee Morgan und Joe Chambers) nahm Tyner das Album Tender Moments (1967) auf, dessen ersten Titel Mode to John er dem soeben verstorbenen John Coltrane widmete.[3]

 Anfang der 1970er Jahre wechselte Tyner zu Orrin Keepnews’ Label Milestone, für das er Alben wie Sahara (1972), das Soloalbum Echoes of a Friend (1972), Enlightenment (1973, mit Azar Lawrence) und Fly With The Wind (1976) einspielte. Im Jahr 1978 spielte er bei den Milestone Jazz Stars (unter anderem mit Sonny Rollins, Ron Carter und Al Foster). 1988 entstand die Bigband-Produktion Uptown/Downtown, u. a. mit Kamau Muata Adilifu, Howard Johnson, Robin Eubanks und Steve Turré. 1989 kehrte Tyner zum Blue Note-Label zurück und nahm das Ellington-Album Things Ain’t That What They Used to Be (teilweise Duos mit George Adams und John Scofield) sowie das Duo-Album Manhattan Moods (1993) mit Bobby Hutcherson auf. Nach zwei Alben für Impulse! wechselte Tyner 1998 zum Telarc-Label. Zu seinen seltenen Auftritten als Sideman in den 1980er und 1990er Jahre gehört die Mitwirkung an dem David Murray Album Special Quartet, entstanden 1990.
Mc Coy Tyner 1989 ( Quelle: Wikipedia)

Mc Coy Tyner 1989 ( Quelle: Wikipedia)

Quelle: Wikipedia

 

Innside Jazz Blues in Innsbruck and more 2016-2017 startete mit neuem Programm.

am Freitag 21.10.2016 um 20:15 Uhr !

Innside Jazz Blues in Innsbruck

Jazzaster im Duo

Zuerst werden Rita Goller am Piano und Esther Cede-Perlot, Gesang, Saxophon die Jazz&more time eröffnen.

Innside Jazz Blues

Innside Jazz Blues in Innsbruck and more – die weiteren Termine:

Innside Jazz Blues